5.2.2018 – Forstunfall in Purbach

6.2.2018 Purbach/Burgenland. 77-Jähriger wurde bei Baumschnittarbeiten im Wald zwischen Purbach und Breitenbrunn von einem herunterfallenden Ast schwer verletzt.

Forstunfall im Gemeindegebiet von Purbach am See (Bez. EU)

Am gestrigen Tag, gegen 13:00 Uhr, führte ein 77-jähriger Mann alleine Baumschnittarbeiten im Wald des Leithagebirges, nächst des Kirschblüten-Radweges zwischen Purbach und Breitenbrunn durch.

WERBUNG:

Er versuchte dabei, auf einer ca. drei Meter hohen ausgefahrenen Aluleiter stehend, einen, im Durchmesser 30 cm starken, Ast des Baumes abzuschneiden.

Dabei ist der Ast abgebrochen und fiel samt der am Baum angelehnten Leiter, auf welcher der Mann stand, zu Boden.

Der Pensionist kam unter dem schweren Ast zu liegen. Er erlitt dabei schwere Verletzungen und konnte sich aus seiner misslichen Lage nicht mehr selbständig befreien.

Zur Unfallszeit befand sich in der Nähe ein 73-jähriger Mann, welcher mit Wegsanierungsarbeiten beschäftigt war. Dieser hörte Hilfeschreie und konnte bei einer sofortigen Nachschau den Verletzten, welcher bei Bewusstsein und ansprechbar war, auffinden.

Sogleich wurden von dem Retter die Einsatzkräfte der Polizei, der Feuerwehr Purbach sowie der Notarzt und die zuständige Ärztin verständigt werden.

Um den 77-Jährigen zu befreien, musste die Feuerwehr Purbach den schweren, ca. zwei Meter langen und 30 cm starken Ast mit einer Motorsäge in Stücke schneiden.

Anschließend wurde der Verletzte geborgen und von Feuerwehrleuten auf einer Bahre durch das schwer zugängliche Waldstück zum Notarztwagen getragen, mit welchem er dann in das Krankenhaus eingeliefert wurde.