27.11.2020 – Polizeikontrollen im Burgenland

28.11.2020 Burgenland. Am Freitag, 27.11.2020, in der Zeit von 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr, wurde ein landesweites Planquadrat durchgeführt, woran insgesamt 61 Polizistinnen und Polizisten der LVA und den Bezirkspolizeikommanden teilnahmen.

Das Planquadrat wurde mit Hauptaugenmerk auf die Nichteinhaltung der Alkohol- und Drogenbestimmungen, Geschwindigkeitsübertretungen, Nichteinhalten des Telefonierens mit Freisprecheinrichtung, sowie auf Delikte, die hauptverantwortlich für Verkehrsunfälle sind, durchgeführt.

Es wurde sowohl auf dem hochrangigen als auch auf dem unterrangigen Straßennetz kontrolliert. Die Schwerpunktaktion war in den Medien angekündigt worden.

Es wurden insgesamt ca. 670 FahrzeuglenkerInnen kontrolliert und 238 Alkomat- bzw. Alkovortests durchgeführt, wobei insgesamt 1 Lenker das Fahrzeug in einem alkohol- oder suchtmittelbeeinträchtigten Zustand lenkte.

• 1 Lenker hatte mehr als 0,8 Promille (§ 5/1 StVO) – 1 x m;

• Weiteres wurden im Zuge der Schwerpunktaktion 234 sonstige Anzeigen erstattet und 105 Organstrafverfügungen ausgestellt. Weiters wurden 455 Anzeigen wegen Geschwindigkeitsübertretungen mittels RADAR erstattet.

• Der höchste gemessene Alkoholwert wurde bei einem 32-jährigen Autolenker im Bezirk Oberwart mit 0,43 Promille festgestellt.

• Bei Schwerverkehrskontrollen mit Technikern der ASFINAG wurden bei der S31 im Bereich Mattersburg 4 Kennzeichentafeln wegen Gefahr im Verzuge abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.

Insgesamt wurden bei diesen Kontrollen 52 Anzeigen erstattet, 9 Organmandate und 6 Sicherheitsleistungen eingehoben.